Skip to Content

PCB - Prototyping

Place: 
Linz
Site: 
Time's Up Laboratories
Date: 
11.01.2013 - 12.01.2013
Time: 
16:00

Rapid Printed Circuit Board Prototyping Workshop

Friday - 11.01.12 / 16-20.00
Saturday - 12.01.12 / 14.00-18.00

(Deutsche version unten)


PLEASE REGISTER: info at timesup.org

The workshop is aimed at those involved in Physical Prototyping, and in particular, systems with some electronics.  At one level of the builder's spectrum we have electronic breadboards with a bird's nest of wires, at the other end a professionally etched and sealed Printed Circuit Board (PCB). A breadboard can be rebuilt in seconds, a PCB takes days or weeks to get etched and sealed. A breadboard is unstable, a PCB is the professional solution. With the Woody Miller we find a place in the middle – a PCB is milled in about an hour and ready for soldering immediately. The parts are soldered in place so it will withstand shocks. And then we can re-work the plan and mill a second one a few hours later in the development process.

In this workshop, participants will learn how to set up a circuit, lay it out and develop a milling pattern based upon the Voronoi technique, optimal for the Woody Miller. This will get transferred to the mill, so that the board can be made. Then the participants will solder up their boards and see how they work.

+++++++++++++ DEUTSCH

Steckplatinen und Leiterplatten dienen der mechanischen Befestigung und der elektrischen Verbindung von elektronischen Bauteilen um Schaltkreise zu bauen. Bei der Steckplatine werden – wie der Name allzu deutlich indiziert – die Bauteile nicht gelötet, sondern nur gesteckt. Das ist insbesondere für Versuchsaufbauten vorteilhaft, da die Schaltung durch einfaches Umstecken geändert werden kann. Nachteilig an ihnen allerdings ihre Instabilität und ein schnell lästig werdender – weil undurchdringbar – Kabelsalat. Die Verbindung der Bauteile auf geätzten Leiterplatten hingegen ist äusserst stabil. Ihr Nachteil allerdings ist wiederum die Inflexibilität alsbald Änderungen in den Verbindungen nötig werden oder es zusätzlicher Bauteile bedarf. Adaptionen auf Leiterplatten können Tage, gar Wochen dauern.

Zwischen diesen beiden, jeweils mit Vorzügen und Nachteilen versehenen Optionen, liegt die gefräste Leiterplatte. Binnen einer Stunde ist sie hergestellt, sofort lötbar und innerhalb kurzer Zeit sind Schaltkreise zu testen, anzupassen und zu erweitern um gegebenenfalls die nächste Generation von stabilen Platten neuerlich raschest in Händen zu halten. Ein zweifelsfrei „Hands-On“-freundlicher Prozess.

Time’s Up ist seit über einem Jahr im Besitz einer „Leiterplatten frästauglichen“ Fräsmaschine  (selbstgebaut übrigens, gemeinsam mit Christian Haas und Christian Müller). Während des Workshops sollen die TeilnehmerInnen lernen einen Schaltkreis zu layoutieren und daraus mit der Voronoi Methode ein Fräsmuster zu erstellen. Natürlich auch die Fräse zu bedienen um flugs den Schaltkreis zu löten, zu verkabeln und zu testen.

BITTE ANMELDEN: info at timesup.org
Supported By: 
BMUKK, Linz Kultur, Kulturland OÖ
References: 
Resilient Structures
References: 
RESILIENTS